Veranstaltungen

Die kommende Tafelrunde wird Ende Januar 2024 stattfinden. Der Referent des Abends wird Prof Prof. Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group und Ehrenbürger der Freien und Hansestadt Hamburg sein.

Der Unternehmer und Stifter Michael Otto berichtet über sein persönliches Engagement und das seines Unternehmens sowie damit verbundener Stiftungen in Afrika. Beispielhaft dafür steht die Initiative Cotton made in Africa. Das Ziel der Initiative ist es, in Afrika Baumwolle nachhaltig und effizient zu produzieren. Die dahinterstehende von Michael Otto gegründete Stiftung Aid by Trade Foundation zeigt bereits im Namen den Ansatz des Unternehmers: der Handel, letztendlich die Chance zum Unternehmertum, ist die beste Hilfe. Der Blick des Unternehmers auf den afrikanischen Kontinent geht aber weit über den Handel und Produktionsbedingungen hinaus. Wichtige Themen sind für ihn auch die Bildung, die Entwicklung der Infrastruktur und Städte sowie der Klimawandel.

Zum Thema des Abends:

Der Unternehmer und Stifter Michael Otto präsentiert seine Perspektive auf Afrika und zeigt auf, wie ein soziales sowie nachhaltiges unternehmerisches Engagement in Afrika möglich ist. Trotz aller Fortschritte ist der Nachbarkontinent im Süden nach seiner Ansicht auch der „Kontinent der ungenutzten Chancen“.

In einem Beitrag seines im vergangenen Jahr aus Anlass seines 80. Geburtstags veröffentlichten Buchs „Das Michael Otto Prinzip“ schreibt er: „Ich habe mir bei meinen Reisen auf dem afrikanischen Kontinent häufig überlegt, wie wir die Wertschöpfungskette der Otto Group auch stärker in Afrika verankern können. Ausgangspunkt meiner damaligen Überlegungen war, dass es nicht sein kann, dass in Afrika nur der von uns geförderte Rohstoff, die Baumwolle, produziert wird, und die arbeitsintensiven Produktionen der Kleidung und der Konfektionen dann von südostasiatischen Ländern übernommen wird. Es muss eine stärkere Wertschöpfung in afrikanischen Ländern stattfinden. Die Otto Group hat dann in Uganda, in Kenia und Äthiopien die Entwicklung von Nähereien und vollstufigen Textilunternehmen unterstützt und arbeitet bis heute mit vielen Betriebe zusammen, die im Hinblick auf Sozialstandards, aber auch Umweltstandards hervorragend aufgestellt sind“.

Die 2005 von Michael Otto gegründete Stiftung Aid by Trade Foundation und die von ihr im gleichen Jahr angestoßene Initiative Cotton made In Africa sind die beiden wesentlichen Institutionen für das Engagement in Afrika. Cotton made in Africa steht dabei auch für einen Standard, der Kriterien sowohl für ökologische wie auch ökonomische und soziale Nachhaltigkeit festlegt. So ist es Ziel des Standards, nicht nur die Baumwollproduktion umweltfreundlicher zu gestalten, sondern auch die Lebensbedingungen afrikanischer Kleinbauern und Kleinbäuerinnen und ihrer Familien sowie die Arbeitsbedingungen in den Entkörnungsfabriken zu verbessern. Sie erhalten zudem eine gerechte Bezahlung und Schulungen, in denen sie lernen, wie sie ihre Erträge steigern und ihr Einkommen erhöhen können. Im Jahr 2022 arbeiteten 900.00 Kleinbauern nach dem Standard der Initiative und produzierten über 700.00 Tonnen Baumwolle – rund 40 Prozent der in Afrika geernteten Menge.

Zur Referenten des Abends:

Von 1981 bis Oktober 2007 leitete Prof. Dr. Michael Otto (Jahrgang 1943) die Otto Group als Vorstandsvorsitzender. Heute ist er Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens. Unter seiner Führung entwickelte sich die Firma zur internationalen Versandhandelsgruppe. Bereits früh sah er das Potenzial des Onlinehandels und machte die Otto Group zu einem der weltweit erfolgreichsten E-Commerce-Unternehmen.

Nach dem Abitur absolvierte Michael Otto eine Banklehre und anschließend ein volkswirtschaftliches Studium mit Promotion zum Dr. oec. publ. Bereits während des Studiums machte er sich im Grundstücks- und Finanzvermittlungsgeschäft selbstständig. 1971 trat Michael Otto in die Otto Group ein und übernahm den Vorstandsbereich Einkauf Textil, dem er eine neue Organisations- struktur gab. Im Jahr 2013 wurde er zum Ehrenbürger der Freien und Hansestadt Hamburg ernannt.

Sein Wunsch, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, zeigt sich in der Vielzahl seiner Ehrenämter. Michael Otto ist unter anderem Vorsitzender des Kuratoriums der Gesellschaft für Politik und Wirt- schaft e. V., Hamburg (Haus Rissen); Vorsitzender des Kuratoriums der Umweltstiftung Michael Otto; Vorsitzender des Kuratoriums der Werner Otto Stiftung für medizinische Forschung; Vorsitzender des Präsidiums der Stiftung KlimaWirtschaft (ehemals Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz); Mitglied des Kuratoriums der Helmut und Loki Schmidt Stiftung; Mitglied im International Club of Rome; Ehrenvorsitzender des Stiftungsrates der Umweltstiftung WWF Deutschland; Ehrenmitglied des World Future Councils.

Der nächste Veranstaltungstermin ist am 28. Februar 2024. Gast wird Felix Ahlers, Vorstandsvorsitzender der Frosta AG und Gründer von Solino Kaffee, sein.

Ort der Veranstaltung:

Hamburg.

Ablauf:

Der Vortrag beginnt um 18 Uhr. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion findet ab ca. 19.45 Uhr ein gemeinsames Essen statt.

Anmeldung:

Wenn Sie sich für eine Teilnahme an einer Veranstaltung interessieren, melden Sie sich gerne als Gast unter der folgenden E-Mail an: tom.pause@focus-africa.de.

Die Teilnahme ist nur nach einer bestätigten Anmeldung möglich.